Was denkst du?

»Was denkst Du?«
»Ich denke … nichts.«
»Warum nicht?«
»Ich weiß nicht. Es ist wohl besser so. Nicht nachdenken, einfach machen, wie es sich für einen guten Soldaten gehört.«
»Du musst doch eine eigene Meinung haben!«
»Muss ich? Warum? Warum kann ich nicht einfach sein; ohne zu denken.«
»Jetzt stell dich nicht so an. Komm schon, was denkst Du?«
Er kniff die Augen zusammen und mit dem eingeschränkten Sichtfeld erhöhte sich die Lautstärke des Rauschens in seinen Ohren. Er schwieg.
»Jetzt sag schon, was denkst du?«
Er riss die Augen auf, das Rauschen verschwand schlagartig, und zeigte auf ihr gelbes Kleid.…
Weiter hier

Die Rache des Blutmagiers

Ein Schweißtropfen fiel auf den grauen Stoff. Doran legte das Kleid auf den Tisch, füllte seinen Becher mit Wasser aus dem Krug und trank ihn in einem Zug aus. Dann nahm er das halbfertige Kleid erneut auf und beendete die Naht. Er seufzte. Heute würde er nicht fertig werden, Rahel würde traurig sein, doch so war das Leben nun einmal: voller Enttäuschungen und Rückschläge.
Doran berührte den Anhänger an dem Lederband um seinen Hals. Eine roter Tropfen, ein Relikt aus einer anderen Zeit.…
Weiter hier

Die Schritte im Leben

Das ist mein Beitrag zur Clue Writing Blogparade. Mehr Infos dazu gibt es hier.

 

Als Christin die Tür aufschloss, blendete sie das Licht, das sowohl von dem cremefarbenen Teppichboden, als auch der Schneewüste hinter den dicken Fensterscheiben reflektiert wurde. Sie rieb sich die Augen, während sie ihre neue Wohnung betrat, blieb jedoch ein paar Schritte hinter der Tür stehen, um sich umzusehen. Unbewusst stellte sie den Rollkoffer mit ihrer ganzen Habe an die Wand.
Das war also ihr neues Wohnzimmer.…
Weiter hier

Flucht

Ich weiß nicht, warum ich immer noch aus dem Fenster sehe. Fenster. Es klingt, als wäre ich nur in irgendeinem Gebäude gefangen. Auf der anderen Seite rasen Sterne an mir vorbei, doch seit der Zerstörung der Erde habe ich keinen Planeten mehr gesehen.
Ich weiß nicht, warum die Besitzer des Schiffs uns gerettet haben. Keine Ahnung, warum ausgerechnet uns. Wir sitzen in einer kleinen Kabine, die Mandys und Kevins, mit denen ich hier eingesperrt bin, schluchzen in einer Ecke, keine drei Meter von mir.…
Weiter hier

Kurz

Kugeln krachten links und rechts an seinem Kopf vorbei, denen gerade noch ausweichen konnte. Er drehte sich nach links, lief den Gang herunter und kam kurz vor dem Abgrund wieder zum Stehen. Er schaute nach unten, es war eindeutig zu tief, er musste drüber springen, doch würde er die 5 Meter schaffen? Der namenlose Agent lief zurück, doch seine Verfolger waren schon bedrohlich nahe, als er endlich genug Abstand für einen vernünftigen Anlauf hatte. Er drehte sich um, und hörte, wie einer der Verfolger nachlud.…
Weiter hier